04346 - 92 92 92 9

08
Jun
2017

recommend

08.06.17

Schnelles Internet auch ohne Millionenförderung

(Quelle: Kieler Nachrichten vom 08. Juni 2017)

Die Situation ist etwas kurios. Förderzusagen über gut 1,2 Millionen Euro sind vorhanden, sollen aber am liebsten nicht eingelöst werden. So stellt sich seit Dienstagabend die Lage im Breitbandzweckverband (BZV) der Ämter Dänischenhagen, Dänischer Wohld und Hüttener Berge dar.

Geschäftsführer Andreas Betz erklärte, zu welcher Entscheidung die Mitglieder der Verbandsversammlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Revensdorf kamen. Das Ziel des BZV dabei: Im Verbandsgebiet zwischen Strande und Owschlag sollen die „weißen Flecken“ ohne leistungsfähigen Breitbandanschluss vermindert werden. Für fast 3,4 Millionen Euro sollen 700 Haushalte Glasfaser bis ins Haus bekommen. Dafür sind rund 1,2 Millionen Euro aus dem Bundesförderprogramm zur Unterstützung des Breitbandausbaus in Aussicht gestellt. „Mit dem Zuschuss sind eine Reihe von Auflagen verbunden“, sagte Betz. Dazu gehört auch, dass für die neuen Bereiche wieder ein Netzbetreiber gefunden werden müsste. Den habe der BZV allerdings schon seit sechs Jahren für das bestehende Fiete.Net gefunden. Die Net Services GmbH & Co. KG aus Flensburg hat das vom BZV verlegte Rohrnetz gepachtet. Die Gesellschaft organisiert die Datenübertragung und ist der faktische Netzbetreiber. Nach dem Reglement des Förderprogramms könnte es passieren, dass die Flensburger für die weißen Flecken nicht mehr der BZV-Partner wären. Laut Betz entschlossen sich die Mitglieder einstimmig, der Flensburger Gesellschaft eine Vertragserweiterung um die noch zu erschließenden Gebiete vorzuschlagen. Wenn dafür das Ja kommt, wird laut Betz „die Förderung nicht in Anspruch genommen.“ Ohne die Auflagen des Programms sei das Risiko geringer. Verbandsvorsteher Jens Krabbenhöft hatte bereits im öffentlichen Teil des Treffens deutlich gemacht, dass es dem BZV um schnelle Fortschritte gehe. „Wir wollen Gas geben“, lautete sein Credo.

Wie weit der Aufbau des Fiete.Nets ist, berichtete Betz bereits im öffentlichen Teil des Treffens. 3496 Kunden nutzen derzeit das schnelle Internet. 361 von ihnen bekommen Glasfaser ins Haus, 3135 nutzen die Verbindung über Kabelverzweiger. 2016 wurden 95 Hausanschlüsse geschaffen, in diesem Jahr 25.

Was sich aktuell bei den Angeboten tut, zeigte Kundenmanager René Saupe von Net Services GmbH & Co. KG auf. Frisch vermarktet werde derzeit Fernsehen per Internet, das Fiete.TV. „Kunden können nicht nur Programme sehen, sondern auch eine Online-Videothek mit über 1000 Filmen auf Abruf“, rührte er die Werbetrommel. Mit zu Fiete.TV gehöre auch ein Online-Videorekorder. „Mit einer App kann auch das Smartphone als Fernseher genutzt werden“, erklärte Saupe. „15 Kunden sind bis jetzt online. Darauf sind wir sehr stolz“, sagte er. Allerdings ging sein Vermarktungsehrgeiz deutlich weiter. Bei elf Terminen im Verbandsgebiet soll für Fiete.TV geworben werden. Zwei Informationsabende ab 19 Uhr sind in der kommenden Woche angesetzt: am Mittwoch, 14. Juni, im Dorftreff „De ole Kass“ in Groß Wittensee und am Freitag, 16. Juni, in der Gemeindefreizeitstätte in Goosefeld.

Schnelles Internet auch ohne Millionenförderung

Breitbandzweckverband will Ausbau in „weißen Flecken“ am liebsten ohne Zuschuss voranbringen

weiterlesen...

Kunden werben Kunden

Empfehlen Sie uns weiter – Es lohnt sich!

weiterlesen...